#kanutourderhoffnung Tag 2: Auf der Erft von Bergheim nach Wevelinghoven

Begleitung von RWE-Mitarbeitenden und „Oase Kirchgarten“ im Fokus

Düsseldorf. Von Sonntag, 3. Juli, bis Samstag, 9. Juli, paddelt Dr. Thorsten Latzel, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, rund 200 Kilometer durch das Kirchengebiet. Auf seiner #kanutourderhoffnung besucht er Kirchengemeinden, erlebt Gemeinschaft, trifft Menschen und hört Geschichten von Verwandlung in einer sich schnell verändernden Welt (siehe auch Pressemitteilungen 84/2022 und 85/2022 ). Die zweite Etappe am 4. Juli führt auf der Erft von Bergheim nach Wevelinghoven. Im Fokus stehen unter anderem die Rekultivierung der vom Braunkohleabbau geprägten Landschaft, die Begleitung von RWE-Mitarbeitenden und das Projekt „Neue Oase Kirchgarten“. Das Programm des 4. Julis im Überblick:

9 Uhr: Der Tag beginnt in Bergheim-Kenten am Vogelwäldchen (Adresse: Zum Biotop, 50126 Bergheim) mit einer Morgenandacht von Ronja Voldrich, Pfarrerin der Evangelischen Trinitatis-Kirchengemeinde an der Erft . Anschließend gegen 9.15 Uhr Einstieg in die Boote und Fahrt bis zur Christuskirche Bergheim-Kenten (Aachener Straße 1, 50126 Bergheim).

9.50 Uhr: Ausstieg in Bergheim-Kenten und Besuch der Kirchengemeinde. Auf dem Programm stehen Gespräche zu folgenden Themen: Evangelische Kirche in der Diaspora, Immobilienwirtschaft, Klimaschutzprojekte (Photovoltaik) und die Transformation der Landschaft (Rekultivierung). Letzteres nimmt in den Blick, dass die Region stark vom Braunkohleabbau geprägt ist. Entsprechend gibt es viele kilometerlange Krater, die das Gebiet zu einer Art Mondlandschaft machen. Die Kirche setzt sich für die Umgestaltung und Verwandlung dieses Gebiets ein. Im Fokus steht zudem die „Kirche für alle“ und dabei die Begleitung der Beschäftigten bei RWE. Dabei geht es vor allem um die Unterstützung von Menschen, die aufgrund ihres Jobs Anfeindungen erleben oder kurzfristig ihre Arbeit verlieren oder versetzt werden.

10.20 Uhr: Einstieg in die Boote und Fahrt zur Friedenskirche Bedburg (Ausstieg am Wehr Zieverich, Adresse der Kirche: Langemarckstraße 22, 50181 Bedburg).

11.30 Uhr: Ankunft an der Friedenskirche Bedburg. Dort trifft Präses Latzel auf Gebhard Müller, Pfarrer der Evangelischen Kirchengemeinde Bedburg , sowie Gemeindemitglieder. Alle Beteiligten werfen einen Blick auf die Fusion mit der Kirchengemeinde an der Erft im Jahr 2024. Zum Abschluss des Stopps in Bedburg wird gemeinsam zu Mittag gegessen.

12.20 Uhr: Einstieg in die Boote und Fahrt zum Wehr Bedburg. Am dem Wehr hält Präses Latzel gegen 12.30 Uhr ein Gebet für einen an dieser Stelle verstorbenen Jugendlichen und seine Angehörigen.

14.30 Uhr: Ausstieg aus den Booten am Wehr Grevenbroich und anschließender Fußmarsch zur Evangelischen Gemeinde Grevenbroich (Graf-Kessel-Straße 9, 41515 Grevenbroich).

14.40 Uhr: Kaffeepause im Seniorenzentrum Albert-Schweitzer-Haus (Am Ständehaus 12, 41515 Grevenbroich). Dort trifft sich Präses Latzel mit Mitarbeitenden der Diakonie im Rhein-Kreis Neuss sowie der Kirchengemeinde Grevenbroich.

15.45 Uhr: Einstieg in die Boote und Fahrt nach Wevelinghoven.

17 Uhr: Ankunft bei der Evangelischen Gemeinde Wevelinghoven (Hemmerdener Weg 1, 41516 Grevenbroich). Dort wird das Projekt „Neue Oase Kirchgarten“ des Fördervereins der Kirchengemeinde vorgestellt. Ziel des Projekts ist es, den Garten der Kirche so umzugestalten, dass er zum Verweilen einlädt. Dadurch soll auch die denkmalgeschützte Kirche als wichtiger Ort der Gartenstadt hervorgehoben werden. Neben Hecken, Bäumen und Beeten soll es umweltfreundlich gestaltete Wege sowie eine Ladestation für E-Bikes geben. Darüber hinaus spricht Präses Latzel mit Presbyteriumsmitgliedern über das Thema Ehrenamt. Zum Abschluss gibt es ein gemeinsames Abendessen.

Digital dabei: In den sozialen Medien und auf der Website ekir.de

Die #kanutourderhoffnung führt in sieben Tagesetappen auf die Niers, die Erft, die Ruhr, die Wupper, die Lahn und zwei Abschnitte der Saar. Auf einen Morgensegen, der live auf YouTube übertragen wird, folgen jeden Tag Gemeinde- und Projektbesuche. Gepaddelt wird eine Strecke von insgesamt rund 200 Kilometern. Zu erleben und zu verfolgen ist die #kanutourderhoffnung auf den Social-Media-Kanälen der Evangelischen Kirche im Rheinland auf Facebook , Instagram und Twitter . Sehr persönliche Eindrücke bietet Präses Latzel zudem auf seinen eigenen Social-Media-Kanälen bei Facebook , Instagram und Twitter . Unterwegs wird an verschiedenen Stationen die Livekamera eingeschaltet. Wo Präses Latzel wann unterwegs ist, erfahren Sie hier .

Die Kanutour einige Kilometer mitpaddeln

Alle Medienschaffenden sind herzlich eingeladen, ein paar Kilometer mitzupaddeln. Dafür werden Kajaks bereitgehalten. Interessierte melden sich mit einer Mail an pressestelle@ekir.de.

  • 23.6.2022
  • Andreas Attinger
  • Grafik/ Silke Salzmann-Bruhn