15.12. – Ein Mikadorätsel

Kombi-Rätsel

Für heute haben wir ein mehrteiliges Rätsel zusammengestellt. Es gilt, ein Wort mit 23 Buchstaben zu erraten. Die Basis bildet ein „Mikadorätsel“; hier werden zwölf Buchstaben des Lösungswortes direkt offengelegt und für weitere sechs Buchstaben auf Fragen verwiesen, die unter dem Bild des „Mikadowurfs“ stehen. Die Kennbuchstaben der richtigen Antworten zu diesen Fragen sind gleichzeitig Buchstaben des Lösungswortes. Die in dem „Mikadowurf“ angegebenen Zahlen geben zwar die richtige Reihenfolge der mit ihnen ggf. über Fragen verknüpften Buchstaben an, nicht jedoch deren Position im Lösungswort, denn insgesamt fehlen fünf Buchstaben. Die dann noch fehlenden fünf Buchstaben müssen erraten werden, das ist aber nicht schwierig. Das Lösungswort bezeichnet spezielle Andachten, von denen wir in diesem Jahr in unserer Gemeinde noch 10 Stück haben werden.

Hier also der „Mikadowurf“:

Klicken Sie auf das Bild, um es in voller Größe zu sehen.

 

Hier die Fragen: Welche Antwort ist richtig?
Sie können die Fragen auch als .pdf Datei hier herunterladen.

  1. Wann gab es die ersten Weihnachtsbäume?
    1. ab Ende des 13. Jahrhunderts (unmittelbar nach den Kreuzzügen)
    2. ab der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts (Pest in Mitteleuropa)
    3. ab Mitte des 15. Jahrhunderts (nach Beendigung des Hundertjährigen Krieges)
    4. ab Anfang des 16. Jahrhunderts (nach der Entdeckung Amerikas)
  2. Wann wurden Weihnachtsbäume erstmals mit Kerzen geschmückt?
    1. 1751
    2. 1711
    3. 1651
    4. 1611
  3. Wie heißt das Weihnachtslied mit den meisten Strophen?
    1. Vom Himmel hoch
    2. O du fröhliche
    3. Macht hoch die Tür
    4. Ihr Kinderlein kommet
  4. Womit wurden Christbäume in der Anfangszeit geschmückt?
    1. mit Kerzen
    2. mit Schmuck aus Glas (z. B. kleinen Kugeln)
    3. mit Essbarem
    4. mit selbstgebasteltem Schmuck aus Papier
  5. Wer gilt gemeinhin als „Erfinder“ des Christkindes?
    1. die Hirten bzw. der Verfasser des Lukasevangeliums
    2. Clement Clark Moore, der 1822 in seinem Gedicht „A Visit From St. Nicholas“ einen gutmütigen, fröhlichen Mann in einem roten Mantel beschrieb
    3. Papst Leo X., der Martin Luther exkommunizierte
    4. Martin Luther
  6. Warum wurden in vielen Klöstern am Heiligen Abend Karpfen gegessen?
    1. weil Fisch billig war
    2. weil die meisten Klöster eigene Fischteiche besaßen
    3. weil am Heiligabend noch Fastenzeit war
    4. weil der Karpfen im Christentum als heiliger Fisch galt

Und wer noch etwas mehr raten will:

  • Wie lauten die nicht preisgegebenen Buchstaben?
  • Welche Linien des „Mikadowurfs“ laufen parallel zueinander?
  • Welche Linien des „Mikadowurfs“ verlaufen senkrecht zueinander, d. h. bilden einen Winkel von 90°

Freuen Sie sich auf alle Lösungen im morgigen Beitrag des Adventskalenders!