20.12. – ein Herz basteln

Anleitung für ein gefaltetes Herzchen, auch als Lesezeichen gut zu benutzen

Ich habe zum Falten ein zweifarbiges quadratisches Blatt Origamipapier benutzt, es geht jedoch auch sehr gut mit jedem anderen quadratischen Papier.

  1. Das Blatt von der Unterkante zur Oberkante falten, wieder öffnen und anschließend von rechts nach links falten und danach wieder öffnen.
  2. Jetzt das Blatt wenden, so dass die farbige Seite nach unten zeigt und die untere Kante bis zur Mittellinie falten. Es entsteht ein Rechteck.
  3. Das Blatt wieder wenden, die gefaltete Seite bleibt unten. Nun die untere linke und die untere rechte Ecke zur Mittellinie falten. Es entsteht eine Spitze.
  4. Die gefaltete Arbeit wieder wenden und drehen, so dass die Spitze nach oben zeigt. Nun die linke und die rechte Seite der Spitze zur Mittellinie falten. Es entsteht ein Häuschen. Die beiden quadratischen Ecken der Unterseite des Häuschens zum Dreieck falten, so dass ein zweite Spitze entsteht.
  5. Nun die beiden Spitzen zusammenführen und dabei die eine Spitze in die Lasche der anderen Spitze stecken.
  6. Nun fehlen nur noch die beiden Herzflügel. Dazu mit dem Finger die beiden  entstandenen Käppchen flach drücken. Am besten geht das, wenn man mit dem Finger die Käppchen herausarbeitet und nach links beziehungsweise nach rechts zur Mitte drückt. Das ergibt jetzt links und rechts oben jeweils ein kleines Viereck.
  7. Die beiden kleinen Vierecke werden nun jeweils so gefaltet, dass im optimalen Fall zwei Dreiecke entstehen. Es entstehen jedoch meistens zwei kleine abgeflachte Spitzen. Die beiden Spitzen noch einmal zur Hälfte falten. Nun umdrehen und fertig ist das Herzchen.

Übung macht die MeisterInnen. Wenn es mal nicht so genau übereinander passt, ist das gar nicht schlimm. Es gibt ja nicht die eine allgemein gültige Herzform.

Viel Freude beim Werkeln!

  • Anne Broer
  • Anne Broer